Urlaub auf Antigua & Barbuda

Entdecken Sie auf Ihrer Karibik Reise die Inseln Antigua & Barbuda

Antigua und Barbuda sind zwei in der Karibik liegende Inseln, die zu den Kleinen Antillen gehören. Beide Inseln bilden zusammen mit der unerschlossenen Insel Redonda einen unabhängigen, zum Commonwealth gehörenden Inselstaat mit einer Gesamtfläche von etwa 441 km².

Antigua ist die größte der Inseln und gehört zusammen mit ihrer Schwesterinsel Barbuda zu den Inseln über dem Winde im Nordosten der Karibik. Sie liegen auf der Schnittstelle Nordatlantik-Karibik, südöstlich von Puerto Rico und sind auch "nonstop" ab Frankfurt erreichbar.

Die Landessprache ist Englisch, die Umgangssprache Patois (kreolisch). Es leben etwa 85.000 Menschen im ganzen Inselstaat.

Antigua & Barbuda sind die Nummer 1 der Hochzeitsreisen- und Flitterwochen-Inseln und der "Wiederkommer". Die Highlights der Inseln sind die Traumstrände in den zahlreichen, romantischen Buchten. Die Strände sind öffentlich, daher gibt es an vielen Stränden Restaurants, Bars und Händler. Hier können Sie die beliebten Mitbringsel, wie Stoffe, Strohhüte und Taschen, sowie Bilder und Schmuck erstehen.

Das vorrangige Argument für einen Urlaub auf Antigua und Barbuda  sind die vielen Strände, allein schon 365 Strände auf Antigua. Die mit Palmen bestückten, oft menschenleeren Traumstrände, verzaubern mit unterschiedlichen Sandstrukturen. Mal fein wie Puderzucker, manchmal etwas gröber, farblich weiß oder goldfarben bis hin zu pinkfarbenen. Wie das kristallklare, 28 Grad warme Meerwasser farblich von smaragdgrün zu azurblau in helltürkis wechselt, changieren die Sandfarben zudem je nach Sonneneinstrahlung.

Wer seinen Urlaub auf Barbuda verbringt, darf sich auf viele verschiedene Unterkünfte freuen. Es gibt einfache Pensionen, elegante Hotels oder auch Campingplätze. In jedem Fall lässt sich etwas für jedes Budget und jeden Geschmack finden. Die meisten der Hotels befinden sich direkt an den langen Sandstränden.

Auf Barbuda ist das Angebot nicht so groß wie auf Antigua, weil die Insel touristisch nicht so stark erschlossen ist. Trotzdem oder gerade aus diesem Grund findet man hier einige gemütliche Hotels und Privatunterkünfte für einen erholsamen Aufenthalt.

Auf Barbuda ist die Hauptstadt Codrington. Die Insel erreicht man über zwei Häfen, nämlich Palmetto Point und Spanish Point. Von dort aus fahren mehrmals am Tag Fähren nach Antigua ab, es gibt außerdem kleine Regionalflugzeuge, die zwischen den Inseln pendeln.

Die Natur und Landschaft auf Antigua zeichnet sich aus durch viele Hügel mit tropischem Regenwald, Ananas- und Baumwollplantagen und vor allem durch ihre Traumstrände. Die Hotels und Gasthäuser befinden sich fast immer direkt an einem der Strände. Genießen Sie einen Aufenthalt in erstklassigen Hotels mit karibischer Küche beim Rhythmus des Calypsos.

Feine und flach abfallende Sandstrände, die zum Baden und Entspannen einladen, bescheren Paare wie Familien einen idealen Strandurlaub. Insgesamt gibt es auf Antigua 365 Strände geben - für jeden einzelnen Tag des Jahres einen anderen.
Die beliebtesten Strände liegen an Dickinson Bay, Hermitage Bay, Hawksbill Bay (3 Strände, einer als FKK-Strand) und Mayer's Hotel- Beach. Das Fotomotiv schlechthin ist der Strand der Half Moon Bay.
Alle Strände, auch an Hotels und Resorts sind öffentlich.
TIPP: Meiden Sie den Jolly Harbour-Strand. Im ehemaligen Sumpfgebiet fühlen sich Moskitos wohl.

Die Hauptstadt St. John's hat hervorragende (zollfreie) Shoppingmöglichkeiten. Gefragt sind die Geschäfte im Bereich von Heritage- und Redcliffe-Quay sowie die Markthallen.
An Samstagen können Sie buntes Markttreiben erleben. Die vielen kleinen Läden und Duty-Free Einkaufszentren bieten eine große Auswahl an günstiger Bekleidung und Schmuck.

In St. Johns befinden sich viele sehenswerte und teils recht farbenfrohe Gebäude aus der Kolonialzeit. Historisch interessant sind unter anderem das Nationalmuseum, der Gerichtspalast, das alte Fort James in der Hafeneinfahrt und Betty's Hope.

Mit ihrem großen Hafen, in dem regelmäßig Kreuzfahrtschiffe anlegen, ist St. John’s ein wichtiger Seeverkehrspunkt in der Karibik geworden. Es ist eine lebendige, traditionelle Stadt mit 25.000 Einwohnern, und zugleich auch das Wirtschaftszentrum von Antigua und Barbuda. Von hier werden Rum, Zucker, Ananas oder Baumwolle exportiert. Die süßen, saftigen, äußerlich schwarzen Ananas sind so charakteristisch für diese Inseln der "Black Pineapple", dass sie im Wappen abgebildet sind.

Wer Kultur mag, sollte sich die große, sehenswerte St. John's Kathedrale ansehen, die die Stadt überragt. Sie stammt aus der Barockzeit und ist ein imposantes Bauwerk.

 

Türkisblaues Meer – weißer Strand – easy living

Ferien auf Antigua und Barbuda sind sehr vielfältig: Natürlich reisen die meisten Menschen wegen den herrlichen Stränden auf die Inseln. Türkisblaues Wasser, Palmen und Kokosnusspalmen sind die perfekte Kulisse für einen schönen Urlaub. Doch auch wer Sport machen möchte, kommt hier auf seine Kosten. Wassersport wird auf Antigua sehr groß geschrieben: Surfen, Segeln, Schnorcheln, Jet Ski, Wasserski, Tauchen oder Fischen sind nur einige der Aktivitäten, die man unternehmen kann.

Segler aus der ganzen Welt finden hier die besten Bedingungen. Die jährlich stattfindende Antigua Sailing Week ist ein Besuchsmagnet, neben anderen internationalen Segelregatten. Hier ist der Heimathafen der Großsegler Sea Cloud I und II. Die Windverhältnisse machen das Revier zur Segel- und Surf-Domäne (Galley Bay).

Highlights sind Katamarantouren und Mangrovenwald-Kanufahrten. Taucher finden viele Wracks vor und die meisten haben immer schon mal vom Wracktauchen geträumt.

Immer spannend sind Exkursionen durch den Regenwald, den Naturpark. Die Landschaft Antiguas besteht aus üppigen Regenwäldern mit vulkanischem Untergrund. Der höchste Berg Mount Obama, benannt nach dem amerikanischen Präsidenten, ist 405 m hoch. Neben riesigen Zuckerrohrplantagen gibt es Palmen, Bougainvillea und Jacarandabäume.

Die beste Reisezeit ist zwischen Dezember und Juni mit Temperaturen von 25° bis 30°.
Das Klima, das auf Antigua und Barbuda herrscht, ist ganzjährig sehr angenehm. Die Temperaturen liegen zwischen Dezember und Februar bei rund 22°C, von Juni bis September bei etwa 30°C. Von Juli bis Oktober herrschen zum Teil kräftige Regenschauer und es kann zu tropischen Wirbelstürmen kommen.

 

Karneval auf Antigua
Der Karneval ist neben den Segelveranstaltungen eine weitere Attraktion, die Urlauber aus aller Welt anzieht. Ende Juli - Anfang August wird überall gefeiert. Lassen Sie sich bei den farbenprächtigen Umzügen von der Lebensfreude der Einheimischen begeistern, für die die Karibischen Inseln allgemein bekannt sind.

 

Spezialitäten von Antigua
Auf der Insel wird roter Pfeffer angebaut und es werden verschiedene scharfe Pfeffersaucen daraus hergestellt. „Susie’s Hot Sauce“ wird sogar in die USA exportiert, nachdem diese Soße den ersten Preis für die beste karibische Sauce gewonnen hat.

 

Prominente auf Antigua
Besonders schätzen es die Gäste der Insel, vor allem die vielen A-Prominenten, ungestört und in Sicherheit den karibischen Lebensstil, die pure Lebensfreude, Fröhlichkeit, die swingenden karibischen Rhythmen genießen zu können. Wie z. B. sonntags auf Shirley Heights über English Harbour während eines spektakulären Sonnenuntergangs mit Steelpan-Band: Reggae bei Barbeque, kreolischen Spezialitäten und Wadadli (einheimisches Bier).

 

Geschichte des Inselstaats
Antigua blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Im Jahr 1493 wurde die Insel von Christopher Columbus entdeckt. Ihren Namen verdankt sie der Heiligen Jungfrau Santa Maria de la Antigua aus der Kathedrale von Sevilla. Französische, englische und spanische Seefahrer führten einen lange währenden Kampf im die Insel, den 1632 die Engländer gewannen. Zuckerrohr wurde zum wichtigsten Wirtschaftsgut und tausende afrikanischer Sklaven wurden zur Bewirtschaftung ins Land gebracht. Die Sklaverei fand schließlich 1834 ihr Ende. Seit 1981 sind Antigua und Barbuda unabhängig mit der britischen Königin als Staatsoberhaupt.