karibik-paradies.de

Urlaub an der Nordküste von Jamaika

Plantagen, Rinderzucht und silbrige Strände - eine Reise zu Jamaikas Nordküste

Der lange Norden Jamaikas

Der bekannteste Ort im Norden ist Ocho Rios, ein Touristenmekka. Hier können Sie besonders gut einkaufen, von Kleidung bis Mitbringsel für zu Hause gibt es hier alles.

Von Port Maria landeinwärts liegt Brimmer Hall, ein berühmtes Plantagen-Herrenhaus. Mehrmals täglich wird eine Tour durch die Pflanzungen im jitney geboten, einem offenen Wagen, der von einem Traktor gezogen wird. Das Haus ist nicht zum Besuch offen, wohl aber Läden, Erfrischungsräume und ein Schwimmbad.

Oracabessa ist ein kleiner Bananenhafen, den zwei berühmte britische Autoren bekannt gemacht haben, Ian Fleming, der Autor der James-Bond-Geschichten und Noël Coward. Cowards Haus Firefly, in der Nähe des Hauses Goldeneye von Fleming, können Sie besuchen. Es liegt auf einer Anhöhe mit schönem Blick auf das Meer.

Gleich hinter Couples biegt eine Straße zur Prospect Plantation ab, einer Farm, die sich auf Rinderzucht und Limonenpflanzungen spezialisiert hat. Auch hier gibt es eine jitney-Tour. Sie können das Gutsgelände aber auch auf dem Pferd erkunden.

Im Hinterland von Ocho Rios befindet sich Carñosa Gardens mit Wasserfällen, Teichen, einer Voliere und einem Restaurant.

Hinter Ocho Rios führt eine Straße von Turtle Beach landeinwärts zu den Shaw Park Gardens, einer fantastischen Parklandschaft mit tropischen Blumen.

Wieder zurück an der Küste finden Sie westlich vom Bauxit-Pier die Dunn’s River Falls, den schönsten Flecken der Gegend. Das Wasser fällt über Felsvorsprünge und durch Teiche hinunter ins Meer. Er ist eine Touristenattraktion, denn der Wasserfall ist mittels einer Führung zu erklimmen.

Green Grotto, 35 Meter unter der Erde gelegen, ist ein mit Wasser gefülltes, recht unheimliches Gewölbe. Ein Führer wird Sie auf ihrer Erkundungsfahrt in einem Metallboot begleiten. Der unterirdische Gezeitensee, der teils mit Salz-, teils mit Süßwasser gefüllt ist, wird von Krebsen, Meeräschen und Aalen, lauter blindem Getier, bevölkert.

Was Sie entlang der Küste entdecken werden, sind immer neue silbrige Strände, darunter Braco und Trelawny – und immer wieder türkis schimmernde Dünung.

Jamaikas zweitgrößte Stand, Montego Bay, auch Mo’ Bay genannt, teilt sich ganz natürlich in drei Bezirke: Den Küstenstreifen mit Hotels und Einkaufszentren, die Hügel und die Innenstadt. Der Cage (Käfig) in der Stadtmitte stammt aus dem Jahr 1807 und diente als Kerker für entlaufenen Sklaven. Der St. James Craft Market, am Ende der Market Street ist ein Freiluftmarkt für allerlei Kunsthandwerk. Im nahen Fluss Martha Brae können Sie Floßfahrten unternehmen.

Einen guten Kilometer westlich liegt Falmouth mit einer stolzen Versammlung von Häusern im Georgianischen Stil.

Mehrere Landgüter in der Gegend stehen zur Besichtigung offen, wie zum Beispiel Greenwood House und Rose Hall.